Geozahl des Tages

Die Erde ist voller Fakten: Unter der „Geozahl des Tages“ erscheint täglich etwas Wissenswertes aus der Geowelt – kompakt zum Merken und Weitererzählen.

3

…vulkanische Massive bilden die Basis der Karibikinsel Montserrat: die Silver Hills im Norden, die Centre Hills in der Mitte und die Soufrière Hills im Süden. Nur letztere sind noch aktiv. 1995 wurde bei einem Vulkanausbruch ein großer Teil der Insel verwüstet.

600

…Meter Wasser trennen die Insel Anguilla, ein Überseegebiet des Vereinigten Königreichs in der Karibik, von der nur 3 Quadratkilometer großen Insel Scrub Island. Nachdem 1983 hier versteckte Drogenhändler aufflogen, leben heute nur noch einige Ziegen auf der Insel.

3555

…Quadratkilometer groß ist der zwischen Estland und Russland gelegene Peipussee. Fast siebenmal so groß wie der Bodensee ist er nach dem Ladoga- und dem Onegasee in Russland sowie dem schwedischen Vänern und dem finnischen Saimaa der fünftgrößte See Europas.

0,024

…Quadratkilometer Fläche misst die 60 Meter vor der Südküste von Réunion gelegene Petite Île. Sie erstreckt sich über 290 Meter von Nordosten nach Südwesten, und ist maximal 100 Meter breit. Ihre maximale Höhe beträgt 32 Meter.

1870

…Liter Wasser pro Quadratmeter fielen im März 1952 innerhalb von 24 Stunden auf den Boden von Cilaos auf der französischen Insel Réunion im Indischen Ozean. Die weltweite Rekordniederschlagmenge entspricht knapp der dreifachen Jahresniederschlagsmenge von Wien.

3

…Meter Höhe soll die Flutwelle erreichen, die die Küsten der Französische Antillen-Insel Guadeloupe in den nächsten 100 Jahren treffen wird. Denn auf der Nachbarinsel Dominica droht ein Vulkanteil ins Meer zu stürzen.

425

…Meter unter dem Meeresspiegel liegt die tiefste Stelle des Jordangrabens, dem Riss in der Erdkruste, der sich quer von Nordan nach Süden durch Jordanien erstreckt. Damit handelt es sich um den tiefsten trockenen Punkt der Erdoberfläche.

187888

…Seen gibt es in Finnland. Das nordeuropäische Land trägt daher auch den Beinamen "Land der tausend Seen". Die Gesamtlänge der Ufer der finnischen Seen beträgt mindestens 186.700 km, die Anzahl der Binneninseln beläuft sich auf 98.050.

10

…Länder durchfließt die Donau auf ihrem Weg vom Schwarzwald ins Schwarze Meer – so viele wie kein anderer Fluss auf der Erde. Nach der Wolga ist sie der zweitlängste und, gemessen an ihrem Volumenstrom, zweitgrößte Fluss Europas.

37

…bis 42 Grad Celsius heiß ist das Wasser der Bláa Lónið, der Blauen Lagune, einem Thermalfreibad auf der Reykjanes-Halbinsel auf Island. Der 5000 Quadratmeter große See wird von der Restwärme des Magmas des Vulkansystems Svartsengi in 2000 Metern Tiefe aufgeheizt.

130.000

…Quadratkilometer Regenwald werden jährlich weltweit abgeholzt oder abgebrannt. Das entpricht einer Fläche so groß wie Griechenland. Mit den Bäumen schwinden auch die Tier- und Pflanzenarten, die zuvor in Symbiose mit dem gelebt haben, was unsere "grüne Lunge" ist.

1971

…wurde die Ramsar-Konvention in der gleichnamigen nord-iranischen Stadt festgelegt. Sie ist eines der ältesten internationalen Vertragswerke zum Naturschutz und betrifft den Schutz der Feuchtgebiete. Derzeit haben 169 Staaten die Konvention ratifiziert und 2187 Gebiete genießen ihren Schutz.

1,5

…Meter tief ist der Neusiedler See, der in den beiden Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel und Fertő-Hanság liegt, die UNESCO-Welterbe sind. Neben Rindern und Seeadlern streifen hier Wasserbüffel, Urwildpferde und Goldschakale durchs österreichisch-ungarische Gelände.

1642

…Meter tief ist der tiefste See und mit über 25 Millionen Jahren gleichzeitig der älteste Süßwassersee der Erde. Der Baikalsee, der in Sibirien liegt, hat ein Volumen, das größer ist als das der Ostsee und fasst rund ein Fünftel unserer flüssigen Süßwasserreserven.

1972

…fand die erste Weltumweltkonferenz in Stockholm statt. Seither feiern wir am 5. Juni den Tag der Umwelt. Weltweit beteiligen sich  jährlich rund 150 Staaten und organisieren Aktionen zum Recycling, zur Naturzerstörung weltweit und zur Schärfung des Umweltbewusstseins.

8,05

…beträgt der durchschnittliche pH-Wert des Meerwassers. Im Vergleich zum vorigen von 8,16 klingt das zwar wenig, hat aber schon schwerwiegende Folgen. Das zunehmend saure Wasser greift die kalkhaltigen Schalen von Korallen und Meeresschnecken an oder zerstört sie.

65000000

…Jahre ist es her, dass Dinosaurier die Erde bevölkerten. Doch noch heute treffen wir beinahe täglich auf ihre direkten Nachfahren: Unsere heutigen Vögel weisen viele Ähnlichkeiten mit dem Archaeopteryx auf, ein Nachfahre kleiner Dinosaurier, der in der Zeit des Jura lebte.

2

...Millimeter pro Jahr wachsen die Alpen in der Schweiz und in Frankreich. Grund dafür sind die schrumpfenden Gletscher, die in der Eiszeit 500-mal schwerer auf den Alpen lasteten als heute. Von der Last befreit heben sich die Alpen bis heute, sie federn quasi zurück.