Geozahl des Tages

Die Erde ist voller Fakten: Unter der „Geozahl des Tages“ erscheint täglich etwas Wissenswertes aus der Geowelt – kompakt zum Merken und Weitererzählen.

1,12

… Millionen Menschen leben auf der Insel Zypern. Nach Sizilien und Sardinien ist sie die drittgrößte Mittelmeerinsel, gehört geographisch zu Asien, politisch und kulturell jedoch zu Europa. Die Insel ist den von Zypern beherrschten Süden und von der Türkei beherrschten Norden geteilt.

2008

... entdeckten Geologen an einem Riss im Meeresboden vor Kroatien eine unbekannte Plattengrenze. Dort schiebt sich die Eurasische Platte voran und spaltet die Südadriatische Mikroplatte ab. Diese ist mit einer seismisch sehr aktiven Verwerfung verbunden, die u.a. zwei schwere Erdbeben (Dubrovnik 1967, Montenegro 1979) verursachte.

2

... Einwohner hat Süderoog, eine knapp einen Quadratkilometer große Insel im nordfriesischen Wattenmeer. Eine Aufgabe der beiden Bewohner besteht darin, die Insel ökologisch zu bewirtschaften und die Schafe und Kühe zu versorgen, die auf den Salzwiesen weiden.

1366

... Watt pro Quadratmeter beträgt die Strahlungsleistung der Sonne am oberen Rand der Erdatmosphäre. Diese Solarkonstante ist jedoch wenig konstant und unterliegt Schwankungen. Die von der Sonne ausgehende Strahlung liefert Energie für das Wetter und Klima auf der Erde.

1960

... startete der erste Wettersatellit ins All und brachten die Meteorologie durch neue Beobachtungsmöglichkeiten stark voran. Die ersten Satelliten hatten Infrarotkameras an Bord, um erstmals auch nachts Wetterphänomene aufzunehmen und festzustellen, wie viel Wärme die Erde nachts ins Weltall abstrahlt.

1569

… erstellte Gerhard Mercator die erste winkeltreu Karte der Erde, eine Karte also, auf der die Winkel dem realen Vorbild entsprechen. Der Geograph aus der Grafschaft Flandern legte damit den Grundstein für Karten, nach denen noch heute der Luft- und Schiffsverkehr navigiert.

135

... bis vor 35 Millionen Jahre: Das Erdzeitalter der Kreide ist nicht nur für ihre Dinosaurier bekannt, die damals die Erde bevölkerten. Auch der Zerfall des Superkontinentes Pangäa fällt in seine Ära.

50

… Prozent des Sauerstoffs auf der Erde wurde von Algen produziert. Noch heute stammt also jedes zweite Sauerstoffmolekül, das wir zum Atmen brauchen, von Algen. Meeresalgen leisten außerdem einen wichtigen Beitrag für unser Klima, da sie CO2 aus dem Wasser binden.

400

... Liter kann ein Laubbaum, etwa eine Buche, an einem heißen Sommertag verdunsten. Dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit und seine Umgebung kühlt sich um einige Grad ab. So leisten Bäume ihren Beitrag zur Regulierung des Klimas.

1966

… wurde tatsächlich ein Wal im Rhein bei Duisburg gesichtet. Der Belugawal sollte per Schiff in einen Zoo gebracht werden, konnte sich aber während eines Sturms befreien. Zwei Monate später wurde er zuletzt gesehen, als er das offene Meer erreichte.

6

… mal mehr Landlebewesen als Meeresorganismen sind bisher bekannt. Eine erstaunlich Tatsache, wenn man bedenkt, dass die Weltmeere fast drei Viertel der Erdoberfläche bedecken. Die Artenvielfalt der Ozeane ist folglich in weiten Teilen noch unentdeckt.

1054

... sah ein Mönch in Flandern am Himmel "eine helle Scheibe am Nachmittag" - die erste dokumentierte Beobachtung des Lichts einer Supernova-Explosion. Die Überreste der "Supernova 1054" bilden heute den Krebsnebel.

1

... Prozent des weltweit vorkommenden Süßwassers ist für den Menschen nutzbar. Der Rest befindet sich zu 68,7 % als gebundenes Wasser in den Eisschichten der Polkappen und ist zu 31,3 % in Aquiferen bzw. als Bodenfeuchte gespeichert.

1500

… aktive Vulkane, also solche, die in den letzten 10.000 Jahren ausgebrochen sind, gibt es laut Angabe des "Global Volcanism Program" in etwa auf der Erde. Nicht erfasst in dieser Zahl sind allerdings die submarinen Vulkane, von denen es vermutlich vielfach mehr gibt.

1915

… postulierte der deutsche Geowissenschaftler Alfred Wegener erstmals, dass die obere Erdkruste in Platten aufgeteilt ist, die sich auf dem zähflüssigen Erdmantel bewegen. Seine Theorie fußte auf dem Urkontinent Pangäa, der in die heute existierenden Erdteile zerbrochen war.

8.000.000

… Tonnen Plastikmüll gelangen jährlich in die Ozeane. Die Folgen für das Ökosystem sind enorm: Plastikteile sammelt sich in riesigen Müllstrudeln, Tiere wie Meeresvögel verwechseln sie mit Nahrung und verenden, zerkleinerte Teile setzen sich als Mikroplastik auf dem Tiefseeboden ab.

0,44

… Quadratkilometer umfasst das kleinste Land der Welt, Vatikanstadt. Zum Vergleich: Köln ist mit etwa 400 Quadratkilometern etwa 1.000 Mal größer. Das zweitkleinste Land der Welt ist übrigens Monaco mit 1,95 Quadratkilometern.

38

… Minuten und 11 Sekunden würde der Fall dauern, wenn man ein Loch von einer Seite der Erdoberfläche zur anderen graben und durchspringen würde. Dieses Loch wäre rund 12.700 Kilometer tief. Berechnet hat dies Alexander Klotz von der McGill-Universität in Montreal.